Blog Ein Leben im Schaustellergewerbe

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    franz predan (Freitag, 26 Mai 2017 16:10)

    Alles, was wir lieben, ist unersetzlich. Alles, was wir ersetzen können, haben wir nie geliebt.
    Ein Leben wie kein anderes. Biografie
    Edition litera im R. G. Fischer Verlag, Frankfurt a. M., 2014, 18 €, ISBN 978-3-8301-1618-9

    Schausteller und Zirkusleute kommen nur selten dazu, ihre Memoiren aufzuschreiben, ihr Beruf beansprucht fast immer ihre gesamte Zeit. Jetzt hat es Franz Predan unternommen, sein bewegtes Leben auf der Reise niederzuschreiben Mütterlicherseits aus einer Schaustellerfamilie stammend, kam er selbst erst als Jugendlicher wieder mit der Schaustellerei in Berührung, als er bei seiner Großmutter als Mitarbeiter ins Schaustellergewerbe eintrat. Er war lange Jahre bei seinen Verwandten tätig und schildert sehr detailreich Probleme und Ereignisse im Zusammenleben und im Geschehen auf den Volksfestplätzen. Später reiste er auch mit eigenen Geschäften und war dann für viele Jahre Betriebs-leiter großer Fahrgeschäfte. Auch diese Zeit schildert er plastisch mit all ihren Höhen und Tiefen. Predan redet sehr offen über seine persönlichen Probleme, er war mit drei Frauen verheiratetet und erlebte tragische Unfälle im privaten und im beruflichen Bereich. Berufskollegen werden sich sicherlich an den schrecklichen Wohnwagenbrand erinnern, bei dem er seine Zwillinge verlor. Er gab jedoch nie auf und in seinen Erinnerungen hinterfragt er immer wieder seinen eigenen Anteil an den Geschehnissen. So ist ein Buch entstanden, das ein farbiges Bild des Geschehens auf den Volksfest-plätzen gibt und viele Einblicke vermittelt, aber auch das persönliche Schicksal des Autors in allen Facetten nachvollziehbar macht.