Es gibt nur noch wenige auf deutschen Volksfesten die Steile Wand

1932 eröffnet Peter "Pitt" Löffelhardt zusammen mit dem ehemaligen Boxerkollegen Ludwig Seeger "Pitt's Todeswand".

     
Pitt Löffelhardt mit
einem Reporter

Das Fahren an der Wand hatte er vom amerikanischen Steilwandfahrer Bob Perry gelernt ... Schon mit dabei: Die Indians, die auch heute noch im Einsatz sind ... 1934 wurde der Kessel vergrößert. Zwei DKW-Rennwägen sollen an der Wand fahren, die neue Sensation.

Ab diesem Jahr reist auch die schwäbische Metzgerstochter und Enkelin der Zollern-Brauerei Irene Mauthe (die Mutter der heutigen Besitzerin Eveline Wissinger) endgültig mit. Irene und Pitt hatten sich bei einem Gastspiel kennen und lieben gelernt. Bald wird geheiratet.

     


Königin Victoria Luise (Tochter Kaiser Wilhelm II.)
besucht Pitt's Todeswand

1935 die neue Sensation: "Ein Mädel fährt!" Käthe, die sich als Steilwandakrobatin Kitty nennt, vervollkommnet ihr Können bei Pitt und fährt zusammen mit ihm auf zwei Maschinen Akrobatik im Kessel ... Der bekannte Kunst- und Schaustellermaler Fritz Hilbert aus Nürnberg liefert 1938 die neuen Bilder für die Front, die großteils heute noch erhalten sind ... Fahrer: Peter "Pitt" Löffelhardt, Ludwig Seeger, Käthe "Kitty" Müller, Alois Höcherl, u.a