Der Mega Dancer kam aus der Karusselfabrik Huss in Bremen.Unter den Namen Can Can kam eine zweite Variante dieses Karussels

Der Devil Rock gehört zu den Fahrgeschäften des Typ Megadance vom Hersteller Huss.

Dies ist ein Offride-Video des Devil Rock der unter Hanstein auf Reisen geht. Der Devil Rock gehört zu den Fahrgeschäften des Typ Megadance vom Hersteller Huss.

Das gleiche Geschäft.nur anderer Name

Flic=Flac Comeback

Der Flic=Flac ist zurück. Nach 2-jähriger Abstinenz kehrt nun das HUSS-Geschäft auf die Festplätze zurück. Erworben hat es der Bremer Schausteller Sascha Hanstein. "Wir haben uns seit längerem nach einem einzigartigem Fahrgeschäft umgesehen", so Hanstein. Ein Tipp führte Hanstein nach Korschenbroich zu einem Lagerplatz. Dort stand seit 2 Jahren der "Flic=Flac", das zuvor unter Peter Schrod reiste, auf einem Hof abgestellt. Nach langen zähen Verhandlungen konnte dann der Kauf vollzogen werden. Hanstein rückte mit seiner Mannschaft an und machte den Flic=Flac bereit für den Transport. Durch die lange Standzeit mußten an den Rollen, Packwagen und dem Mittelbau erstmal neue Reifen aufgezogen werden, bevor die Überführung nach Bremen erfolgte.

In Bremen wurde die Anlage erstmal vollständig inspiziert und komplett gereinigt. Zudem mußte das Fett in den Lagern und Drehverbindungen ausgetauscht werden, die bereits eine Konsistenz von zähem altem Kaugummi angenommen hatten. Der erste Aufbau fand in einer wettergeschützen Halle statt. Beim Auspacken des Materials war man positiv überrascht. „Das Geschäft befindet sich in einem hervorragendem Zustand. Die Elektrik und das Licht funktionieren tadellos, die Rückwand ist fast neuwertig. Der Vorbesitzer Peter Schrod hat das Geschäft sehr gut in Schuß gehalten“, erklärte Hanstein erfreut. So drehte sich das Geschäft auf Anhieb problemlos seine ersten Runden. Allerdings muß noch die Kugeldrehverbindung des Exzenters ausgetauscht werden, da dieses durch Verschleißerscheinungen nicht mehr brauchbar ist. Nach der erfolgreichen TÜV-Prüfung soll der „Flic=Flac“ noch in diesem Jahr einige Plätze halten.

Im Winter erfolgt dann die Umgestaltung des turbulenten Loopinggeschäfts. „Devil Rock“ lautet der künftige Name. Die bekannte Designfirma afaw wird den neuen Schriftzug liefern, ebenso den Mittelbau und Gondeln einen neuen farbigen Look verpassen. Die Rückwand, die seinerzeit vom Pariser Atelier Courtois gemalt wurde, bleibt jedoch aufgrund des guten Zustandes erhalten und wird in das neue Design integriert. Die neue Beleuchtung wird vom Lichtspezialisten Klaus Kairies aus Neumünster vorgenommen und beinhaltet eine Kombination der neusten Lichttechniken wie Neon, Led und normale Kappenbirnen. Auch wird eine neue Musikanlage von Uhlenbrock die Beschallung des Überschlagskarussells übernehmen. Die anderen bewährten Geschäfte wie der „Commander“ mit dem imposanten Halbdach, der Klassiker Wellenflug, das Europa-Riesenrad werden neben der Neuanschaffung „Flic=Flac“ weiterhin unter Hanstein Regie reisen.

Das gleiche Geschäft unter den Namen

                 CAN CAN