Franz Müllners Weltrekord im Riesenraddrehen. Aufgestellt bei der Salzburger Dult am 3. Juni 2009. Der stärkste Mann Europas mit dem größten transportablen Riesenrad der Welt mit geschlossenen Gondeln.
Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Dult war das Bellevue das größte transportable Riesenrad der Welt mit geschlossenen Gondeln. Zigtausende begeisterte Besucher ließen sich den traumhaften Blick über die Salzburger Stadt und die Berge nicht entgehen. -8220;Nur die Liebe zählt-8221; hieß es hier an den beiden Abenden an denen zwei Salzburgerinnen in der Gondel um die Hand ihres Liebsten anhielten. Auch an Franz Müllner, dem stärksten Mann Österreichs, ging das Riesenrad nicht spurlos vorüber. Er startete am Mittwochabend zu einem neuen Rekord und drehte das 350 Tonnen schwere Riesenrad mit purer Muskelkraft- Richard Krolzig, Pressesprecher des Bellevue: -8220;Wir sind sehr positiv überrascht von der gelungenen Veranstaltung- Einige BesucherInnen sind sogar 150 Kilometer angereist, um mit dem Riesenrad zu fahren. Viele fuhren auch mehrmals bei uns mit. Wir drohen damit, 2010 wieder zu kommen.

Reporter Team vor dem Riesenrad Bellevue in Salzburg

An diesem Rad ist mein Sohn Betriebsleiter.

Ich war auch schon an diesem Riesenrad.

Es ist in meinem Buch erwähnt.

Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Dult war das “Bellevue” - das größte transportable Riesenrad der Welt mit geschlossenen Gondeln. Zigtausende begeisterte Besucher ließen sich den traumhaften Blick über die Salzburger Stadt und die Berge nicht entgehen. “Nur die Liebe zählt” hieß es hier an den beiden Abenden an denen zwei Salzburgerinnen in der Gondel um die Hand ihres Liebsten anhielten. Auch an Franz Müllner, dem stärksten Mann Österreichs, ging das Riesenrad nicht spurlos vorüber. Er startete am Mittwochabend zu einem neuen Rekord und drehte das 350 Tonnen schwere Riesenrad mit purer Muskelkraft! Richard Krolzig, Pressesprecher des Bellevue: “Wir sind sehr positiv überrascht von der gelungenen Veranstaltung! Einige BesucherInnen sind sogar 150 Kilometer angereist, um mit dem Riesenrad zu fahren. Viele fuhren auch mehrmals bei uns mit. Alles in allem konnten wir in Salzburg mehr Fahrjetons verkaufen als vergleichsweise auf der Kirmes in Stuttgart. Wir drohen damit, 2010 wieder zu kommen.”